BL-Erfurt 1971/72 13. Spieltag

Rot-Weiß-Vorsprung wird immer klarer

Der Spitzenreiter gegen das Schlußlicht ungefährdet

Je fünf Tore für Gotha und Rudisleben

Endlich wieder Sieg von Eisenach

Von Spieltag zu Spieltag zeichnet sich die Favoritenstellung des FC Rot-Weiß II deutlicher ab. Nach ihrem ungefährdeten 3:0-Erfolg über den Tabellenletzten Nordhausen II besitzen die Schützlinge von Gerhard Bäßler nun bereits einen Vorsprung von sechs Punkten, da sich der Zweite, Aufbau Erfurt, bei Motor Eisenach eine 2:0-Niederlage leistete. Für die Wartburgstädter war das nach langen sieglosen Wochen endlich wieder ein Doppelpunktgewinn, der zugleich eine Verbesserung um zwei Tabellenplätze bedeutete.

Die einzige Überraschung dieses Wochenendes schuf Fortschritt Leinefelde mit dem 4:1-Auswärtserfolg in Bleicherode, zu dem Torjäger Rothensee erneut zwei Treffer beisteuerte. Am kommenden Wochenende hat der Spitzenreiter in Sondershausen anzutreten, während Aufbau Erfurt zum Ortsderby Motor Nord empfängt. Eine für den Abstieg vorentscheidende Partie findet in Wutha-Farnroda zwischen den beiden Tabellenletzten statt.

Motor Gotha – Motor Petkus Wutha-Farnroda 5:1 (3:1)

BSG Motor Gotha: Armin, Twirdy, Beutler, Nieder, Schneegaß, Röse, Leonhardt, Dieck, Grübel, Hose, Andreas.

BSG Motor Petkus Wutha-Farnroda: Haupt, Leyh, Schwanke, Schlenzig, Litzkow, Baake, Sommerer, Lukaszek, Göpel (26. Konhäuser), Wenk, Baumbach.

Schiedsrichter: Hoyer (Erfurt), Zuschauer: 750, Tore: 1:0 Hose (13.), 2:0 Grübel (25.), 3:0 Hose (26.), 3:1 Sommerer (40.), 4:1 Grübel (77.), 5:1 Nieder (89., Foulstrafstoß).

Keine Angaben zum Spiel.

Motor Eisenach – Aufbau Erfurt 2:0 (2:0)

BSG Motor Eisenach: Schülbe, Bockris, Hotze, Würtenberger, B. Koch, Hildenhagen, Raber, Anacker, S. Koch, Vogt, Groß.

BSG Aufbau Erfurt: Ludwig, Helk, Schumm, Neumann, Holik, D. Schierhorn, Dittmann, Viol, Kindler, K. Schierhorn, Oxenfart.

Schiedsrichter: Jessing (Weimar), Zuschauer: 600, Tore: 1:0 Groß (16.), 2:0 Würtenberger (21.).

Der eindrucksvolle Eisenacher Start war bereits entscheidend.

Motor Nord Erfurt – TSG Apolda 0:0

BSG Motor Nord Erfurt: Müller, Friedrich, Seeling, Pfeifer, Schmidt, Henning, Bunk, Wiederhold, Schuster, Schwarz, Schönemann (85. Jacob).

TSG Apolda: Planer, Höft, Siefert, Wischerop, Zinke, Milkoreit, Wuttke, Krauß (46. Blank), Penschuck, Mähler, Ossenschmidt (58. Kasper / 59. Feldverweis).

Schiedsrichter: Schachler (Menteroda), Zuschauer: 150, Tore: Fehlanzeige

Eine harte Partie. Der Apoldaer Kasper, in der 58. Minute eingewechselt, erhielt in der 59. Feldverweis. Schwarz verschoß Strafstoß für Motor Nord in der 75. Minute.

Motor Heiligenstadt – Aktivist Sollstedt 1:0 (1:0)

BSG Motor Heiligenstadt: Sondermann, W. Meier, Kießler, Schönemann, Röse, Opfermann, Eschborn, Spitzenberg, Stein, H.-G. Meyer, Skinkys.

BSG Aktivist Sollstedt: Schieke, Oswald, Enge, Kriesche, Facius, Krause, Schenk, Christ, Knauft, Gumpert (46. Schwarzkopf), Höckelmann.

Schiedsrichter: Gradt (Weimar), Zuschauer: 600, Tor: 1:0 Stein (12.).

Keine Angaben zum Spiel.

ZSG Waltershausen – Chemie Blankenhain 1:1 (0:0)

ZSG Waltershausen: Wettwer, Ortmann (Hrachovec), E. Gerlach, Cott, Krieger, Reich, Kreutzburg (46. Köhler), Gröschl, Pilz, Schweinhagen, H. Müller.

BSG Chemie Blankenhain: Hölscher, Misewitsch, Jünger, Bittorf, Kehr, Pilz, Reimann, Full, Kofler, Deistler, Schmatloch.

Schiedsrichter: Göbel (Heiligenstadt), Zuschauer: 300, Tore: 0:1 Pilz (75.), 1:1 Pilz (82.).

ZSG-Stammtorhüter Köhler (verletzt) und Wettwer spielten diesmal mit vertauschten Rollen.

Glückauf Bleicherode – Fortschritt Leinefelde 1:4 (0:0)

Glückauf Bleicherode: Rödiger, Heinz, Watzlaw, Gülland, Grimm, Tretner, Tolle, Langner (46. Eisfeld), Pfützenreuter, Fischer, Gorille.

BSG Fortschritt Leinefelde: H. Hentrich, H. Kullmann, Schecke, Reinhardt, Solf, Fischer, P. Sellin, Otto, Fr. Hentrich, Rothensee, Nöttgen.

Schiedsrichter: Baumann (Neudietendorf), Zuschauer: 400, Tore: 1:0 Gorille (53.), 1:1 Tretner (70., Eigentor), 1:2 Rothensee (72.), 1:3 Otto (78.), 1:4 Rothensee (87.).

Das Eigentor war die Wende. Wieder herausragend: Rothensee.

Motor Rudisleben – Glückauf Sondershausen 5:0 (2:0)

BSG Motor Rudisleben: König, Frank, Furch, Behrendt, Ellrich, Scheller, Panek, H. Schröder, K. Schröder,

Würl, Boerger.

BSG Glückauf Sondershausen: Preiß, Weigert, Gabriel, Mecklenburg, Maresch, Schmidt, Naue, Duft, Marhold, Steikert, Janke.

Schiedsrichter: Lück (Nordhausen), Zuschauer: 500, Tore: 1:0, 2:0 Boerger (25., 30.), 3:0 Panek (70.), 4:0 H. Schröder (75.), 5:0 Würl (89.).

Auch die massierte Gästedeckung konnte den klaren Erfolg für Rudisleben nicht verhindern.

Die Kreisseite Sondershausen schreibt: Glückauf kam arg unter die Räder. Die Motor-Elf bot das beste Heimspiel der Saison. Trotzdem fielen beide Tore bis zur Halbzeit auf Grund von Deckungs- und Abwehrfehlern. In der zweiten Halbzeit sah das Spiel optisch besser aus. Mit offensivem Mittelfeldspiel wurde Rudisleben sogar zeitweilig in die Defensive gedrückt. Aber lediglich Steikert wurde nur torgefährlich, während alle anderen Stürmer bei ihren Gegenspieler in guten Händen, sprich abgemeldet waren. Die auftretenden Lücken im Glückauf-Gefüge wurden schonungslos von den Rudislebener Sturmspitzen zu weiteren drei Treffern genutzt.

FC Rot-Weiß Erfurt II – Motor Nordhausen / West II 3:0 (1:0)

FC Rot-Weiß Erfurt II: Munk, Wehner, Teich, Matuszewski, Fuchs, Schuster, Nathow, Kiesewetter, Schröder, Wirsing, Kühnhold.

BSG Motor Nordhausen/West II: Eisfeld, Dufen, Becker, Metze, Schletz, Spielmann, Hesse, Bierwirth, Rößler, U. Hofmann, Mehler.

Schiedsrichter: Vollmer (Ruhla), Zuschauer: 2.000, Tore: 1:0 Wirsing (26.), 2:0 Schuster (60.), 3:0 Wirsing (86.).

Eine völlig einseitige Partie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner