DDR-Liga 1971/72

<—— zurück zur Saisonübersicht

weitere Saisons

DDR-Liga 1971/72 Staffel A

Verein

TSG Wismar ( 2 )

FC Hansa Rostock II ( 12 )

Dynamo Schwerin ( 6 )

Vorwärts Neubrandenburg ( N )

KKW Nord Greifswald ( 10 )

Veritas Wittenberge ( N )

Post Neubrandenburg ( 13 )

Motor Warnowwerft Warnemünde ( 14 )

Nord MM Torgelow ( N )

Lok Bergen ( N )

Einheit Grevesmühlen ( N )

Aufbau Boizenburg ( N )

Jürgen Hähnchen

Hans-Jürgen Nasarek

Gerhard Pyrek

Gerhard Robe

Manfred Scharon

Dieter See

Wolfgang Feige

Manfred Jatzek

Jürgen Steinke

Klaus Materna

Hartmut Eingel

Hans-Dieter Koch

Gerd-Rüdiger Kostmann

Wolfgang Scheller

Rainer Wroblewski

Heiko Appelt

Güstrow

Spfr. Buhr

Malchin

Kurt Grapenthin

Jarmen

Wolfgang Krause

Berlin

Spfr. Nehls

Neubrandenburg

Hermann Schuchhardt

Malchin

Hans-Jochen Trczinka

Rostock

Josef Habelt

Wahrenberg

Karl-Heinz Horning

Berlin

Günter Kootz

Ribnitz-Damgarten

Willi Kuß

Wismar

Eckard Pollmer

Irxleben

Siegfried Schreiber

Krien

Alfred Wruck

Rostock

DDR-Liga 1971/72 Staffel B

Verein

Berliner FC Dynamo II ( 5 )

Stahl Eisenhüttenstadt ( N )

Energie Cottbus ( 4 )

FC Vorwärts Frankfurt/O II ( 7 )

Aktivist Schwarze Pumpe ( N )

Dynamo Fürstenwalde ( N )

EAB Lichtenberg 47 ( N )

Stahl Hennigsdorf ( N )

Vorwärts Cottbus ( 11 )

Motor Babelsberg ( N )

Aktivist Brieske-Senftenberg ( N )

Einheit Pankow ( N )

14.06.1971: Fusion von SG Fürstenwalde-Bad Saarow und FSG Dynamo Frankfurt/O. Und der FA der TSG Fürstenwalde zu SG Dynamo Fürstenwalde.

20.06.1971: Verlegung des FC Vorwärts Berlin nach Frankfurt/O. und Gründung des FC Vorwärts Frankfurt/O.

24.02.1972: Fusion von BSG Aktivist Brieske-Ost mit BSG Aktivist Senftenberg zu BSG Aktivist Brieske-Senftenberg.

Peter Lyszczan

Werner Seibt

Dieter Großmann

Frieder Andrich

Horst Kittel

Hans Böttcher

Peter Effenberger

Klaus Grebasch

Wolfram Herlitschke

Michael Jakob

Wolf-Rüdiger Netz

Michael Paschek

Dieter Hempel

Gerald Schwierske

Dieter Stobernack

Dieter Wolff

Bernd Richter

Eisenhüttenstadt

Bernd Trojanowski

Hennigsdorf

Siegfried Kirschen

Dresden

Gerhard Redmann

Potsdam

Manfred Schröder

Eisenhüttenstadt

Heinz Methner

Bestensee

Helmut Müller

Berlin

Siegfried Schreiber

Krien

Rüdiger van Alste

Berlin

DDR-Liga 1971/72 Staffel C

Verein

Chemie Leipzig ( A )

Lok Stendal ( 9 )

Vorwärts Leipzig ( N )

Hallescher FC Chemie II ( 6 )

Chemie Böhlen ( 9 )

Lok Halberstadt ( N )

Stahl Brandenburg ( 8 )

1. FC Magdeburg II ( N )

Dynamo Eisleben ( 11 )

Lok Ost Leipzig ( N )

Chemie Buna Schkopau ( N )

Chemie Wolfen ( 3 )*

Otto Skrowny

Bernd Trunzer

Dieter Scherbarth

Werner Peter

Dieter Kriegbaum

Manfred Lienemann

Gerd Backhaus

Helmut Hirsch

Helmut Kieruj

Hans Müller

Frank Paluscak

Norbert Pysall

Wolfgang Reikowski

Osterburg

Spfr. Stern

Borxleben

Spfr. Meyer

Pouch

Leopold Paulus

Halle

Anton Dettling

Haselbach

Karl-Heinz Horning

Berlin

Wolfgang Köhler

Werdau

Heinz Körner

Magdeburg

Spfr. Reichenbach

Altenburg

Helmut Richter

Brehna

Erwin Schwesig

Bad Dürrenberg

DDR-Liga 1971/72 Staffel D

Verein

Motor Werdau ( N )

FSV Lok Dresden ( 7 )

Dynamo Dresden II ( 12 )

Wismut Aue II ( N )

Vorwärts Löbau ( N )

Motor WEMA Plauen ( 4 )

Wismut Pirna-Copitz ( N )

Sachsenring Zwickau II ( 14 )

Chemie Zeitz ( N )

Fortschritt Greiz ( N )

Chemie Glauchau ( 16 )

Horst Bormann

Wolfgang Enge

Wolfgang Hoyer

Norbert Straßburger

Ulrich Tambor

Volker Franke

Bernd Mocker

Winfried Wustlich

Werner Bamberger

Volkmar Hollstein

Bernd Kießling

Bernd Mann

Joachim Rudolph

Günter Walter

Freiberg

Klaus Hagen

Dresden

Widukind Herrmann

Leipzig

Rolf Hoffmann

Leipzig

Spfr. Präger

Crimmitschau

Manfred Henschke

Forst

Claus Horn

Mittelbach

Helmut Richter

Brehna

Karl-Heinz Schade

Hoyerswerda

Klaus-Dieter Stenzel

Senftenberg

27 Strafstöße wurden verwandelt. Am erfolgreichsten vom Punkt waren:

Enge (Sachsenr. Zwickau II) 8, W. Bamberger (Plauen) 4, Bormann (Zeitz) und Franke (FSV Lok)

je 3 mal.

3 Feldverweise wurden ausgesprochen. Die Sünder waren:

Weidlich (Werdau), B. Bähringer (Greiz) und Mocker (Plauen).

DDR-Liga 1971/72 Staffel E

Verein

FC Rot-Weiß Erfurt ( A )

Vorwärts Meiningen ( 2 )

FC Carl Zeiss Jena II ( 8 )

Wismut Gera ( 5 )

Motor Nordhausen/West ( 3 )

Zentronik Sömmerda ( N )

Motor Hermsdorf ( N )

Kali Werra Tiefenort ( 10 )

Motor Steinach ( 15 )

Motor Weimar ( N )

Motor Suhl ( N )

Lok Meiningen ( N )

Günter Kluge

Gerd Möller

Manfred Schütze

Gerd Stieler

Leonhard Urban

Lutz Lindemann

Wolfgang Dummer

Ludwig Hofmann

Erhard Meyer

Spfr. Ernst

Suhl

Manfred Bahrs

Leipzig

Spfr. Jäger

Steinbach-Hallenberg

Walter Klee

Eisenach

Herbert Leder

Jena

Bernd Stumpf

Jena

Jürgen Dreßler

Mäbendorf

Herbert Irmer

Jena

Manfred Roßner

Pößneck

Erwin Schwesig

Bad Dürrenberg

Günter Supp

Meiningen

Horst Zimmermann

Suhl

33 Strafstöße wurden verwandelt. Am erfolgreichsten vom Punkt waren:

Hofmann (Vorwärts Meiningen) 8, R. Knobloch (Sömmerda) 3.

11 Feldverweise wurden ausgesprochen. Die Sünder waren:

Egel (FC Rot-Weiß), Heinzel (Gera) Wagner (Kali Werra), Nathan (Lok Meiningen), W. Schmidt (Vorwärts Meiningen), Wolff (Sömmerda), Großmann (Steinach), Henkel, Röhl (beide Hermsdorf), Mühlnickel, Hayn (beide Weimar).

FC Rot-Weiß Erfurt

BSG Chemie Leipzig

BSG Stahl Eisenhüttenstadt

TSG Wismar

BSG Motor Werdau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner